Von der Sitzung des Erweiterten Präsidiums (EP) vom 10.03. in Wilsdruff

14.03.2018

Das Erweiterte Präsidium (EP) tagt in der Frühjahrssession

 

Gewohnt in der jährlich zweimal stattfindenden Runde traf sich das Erweiterte Präsidium des HVS in Wilsdruff zur Frühjahrssitzung. Die war diesmal vorrangig der Vorbereitung des Außerordentlichen Verbandstags am 5. Mai in Leipzig vorbehalten. Dennoch gab es vor und nach dem wichtigen Tagesordnungspunkt 4/Satzung eine ganze Reihe wichtiger Anträge und Probleme zu lösen.

In gewohnter Art und Weise informierte eingangs der Präsident Uwe Vetterlein über Entscheidungen und Verläufe von DHB, MHV und LSB, um dann zum HVS überzuleiten. Hier hob er die Erfolge bei den Länderpokalen mit jeweils Rang drei hervor und dankte Spielern und Verantwortlichen. Sehr wohlwollend berichtete er über die Aktivitäten sächsischer Vereine im Rahmen der Special Olympics und über die Zustimmung des Präsidiums zur Errichtung einer entsprechenden Liga unter Ägide des HVS. Weitere Ausführungen betrafen  den Außerordentlichen Verbandstag im Mai sowie den Ordentlichen Verbandstag 2019. Auf Wunsch von Jens Seifert ging er auf Vorkommnisse in Sporthallen ein. Auch diskriminierende Äußerungen über Schiedsrichter nehmen zu. Äußerungen dahingehend durch Präsidiumsmitglieder werden nicht zugelassen. Vetterlein führt dazu mit den betreffenden Personen Gespräche. Persönlich benannt wurde Eberhard Neumann. Dann wurde eine Reihe von Anträgen der Nachwuchskommission, zur Spiel, Finanz- und Rechtsordnung mit großer Mehrheit beschlossen. Die Ergebnisse werden in die Ordnungen eingefügt. Zur Beratung von Anträgen des Spielbezirks Chemnitz und der Kreise Chemnitz, Erzgebirge, Mittelsachsen, Vogtland und Zwickau wurde der Dringlichkeit und Zulassung beim EP zugestimmt. So konnten die Sportfreunde Zierold und Seidel diese persönlich vortragen. Der erste Antrag zu §9 (1) der SRO wurde in zwei Passagen angenommen und in einer abgelehnt. Ein weiterer Finanzordnungs-Antrag wurde nach längerer Diskussion zurückgezogen. Dazu wurde die Protokollverpflichtung übernommen, das Problem mit der neuen Struktur zu regeln. Anschließend wurden die Nachweise der Sportförderung 2018, Haushaltabschluss 2017 und Plan 2018 einstimmig bestätigt.

Nach einer Pause wurden die umfangreichen Vorlagen zu den Satzungsänderungen speziell die neuen Strukturen betreffend beraten und bestätigt. Dank gilt hier der akribischen Arbeit von Andreas Zschiedrich. Die Inkraftsetzung der neuen Satzung ist zum 1. Juli 2018 geplant. Zudem wurden weitere Terminisierungen inklusive der Übergangsregelungen abgestimmt. Der Spielbetrieb 2018/19 erfolgt noch in den alten Strukturen und beginnt 2010/21 in den neuen, vorbehaltlich natürlich der vorausgehenden Bestätigung der Struktur und Satzung.

Anschließend berichteten die Ressorts und Spielbezirksvorsitzenden. Landestrainer Jakob Dietrich  dankte Stützpunkten und Vereinen für die Unterstützung im Vorfeld der Länderpokale. Er hob hervor, dass die Mädchen den Hattrick von Rang drei perfekt machten. Maximilian Tietz verkündete, dass er aus „Altersgründen“ aus dem Gremium der Jugend ausscheidet und für die Nachrückerin sorgt. Aus den weiteren Berichterstattungen ergaben sich keine gravierenden Fragen und Probleme. Das Spieljahr geht mit einigen Unwägbarkeiten betreffs Auf- und Abstiegen geordnet zu Ende. Das neue wird jetzt schon intensiv vorbereitet.

Eberhard Neumann

Pressewart HVS

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Von der Sitzung des Erweiterten Präsidiums (EP) vom 10.03. in Wilsdruff